Isolationsübungen

Das Intervalltraining ist eine weit verbreitete Trainingsmethode, die vor allem in Sportarten wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen anerkannt ist. Das Training zeichnet sich durch ein Wechsel von Belastung und Erholung aus, was als Intervall bezeichnet wird. Ein Intervall wird bezgl. der Dauer und der Intensität so gestaltet, dass sich der Körper nach einer Belastung nur zum Teil erholt. Dadurch wird ein Trainingsreiz gesetzt und der Organismus gezwungen sich der Belstaung anzupassen.
Zu den Zielen des Intervalltrainings gehören unter anderem die Verbesserung der Kraftausdauer, Schnelligkeitsausdauer, der maximalen Sauerstoffaufnahme, des Laktoseabbaus, sowie des Tempogefühls.

Es gibt verschiedene Varianten, um ein Intervalltraining zu gestalten. Hier ist zum Beispiel der Tempodauerlauf zu nennen. Dabei läuft ein 10km-Läufer (als Beispiel) mehrere Male 1000m im Wettkampftempo, wobei nach jedem den 1000m Abschnitt die Herzfrequenz durch Gehen oder Traben für wenige Minuten deutlich gesenkt wird. Damit gewöhnt sich der Körper zunehmend an die Belastung eines 10km-Laufes.
Die Größe derBelastungsabschnitte müssen entsprechend dem Ziel angepasst werden. (100m Sprinter, 800m Läufer, Marathonläufer,...)

  • Belastung: mehrere Male 1000m im Wettkampftempo
  • Erholung: nach je 1000m für wenige Minuten Gehen/Traben

Das gleiche Prinzip lässt sich bei Treppen- und Bergläufen anwenden. Dabei wird ein kurzer Abschnitt im Sprint zurückgelegt, dann eine Erholungsphase von wenigen Minuten eingelegt, um dann wieder einen Sprint zu absolvieren. In diesem Fall wird nicht die Grundlagen ausdauer, sondern die Kraftausdauert verbessert, da es kutze Abschnitte sind.

  • Belastung: mehrere Male kurzen Abschnitt im Vollsprint
  • Erholung: nach jedem Sprintabschnitt für wenige Minuten

Vorteile:
Das Intervalltraining stellt eine zeitlich und leistungseffektive Methode des Trainings dar, da in kurzer Zeit ähnliche Leistungssteigerungen erzielt werden können, wie es bei einem traditionellem Ausdauertraining mit einer niedrigen aber gleichen und längeren Belastung (90min Laufen z.B.) der Fall wäre.

Nachteile:
Das Intervalltraining setzt eine gut ausgeprägte Grundfitness vorraus, da der Körper in kurzer Zeit intensiv belastet wird und somit die Verletzungsgefahr für Muskeln, Sehnen und Bänder deutlich höher ist, als bei einem längeren Training mit niedriger Belastung.

Zurück