Grundübungen

Grundübungen sind die Basis und ein essenzieller Teil eines jeden Krafttrainings. Der Hauptunterschied zu Isolationsübungen liegt in der Anzahl der beanspruchten Muskeln bzw. in der Anzahl der involvierten Gelenke. Es werden immer mehrere Muskeln gleichzeitig bzw. eine Muskelgruppe trainiert, wobei mindestens zwei Gelenke (u.a. zur Stabilisierung) beansprucht werden.

Eine Muskelgruppe besteht immer aus Muskeln, die "zusammenspielen" bzw. sich gegenseitig unterstützen.

Am Beispiel des Bankdrückens lässt sich dies gut erklären. Diese Übung wird gerne als Brustübung genannt, was erstmal nicht falsch, aber nur die halbe Wahrheit ist. Dabei werden ebenfalls Trizeps und Schultern trainiert. Beim Schrägbankdrücken sogar noch verstärkt und bei engem Griff hauptsächlich der Trizeps. Je nach Variation und Ausführung der Übung, kann der Fokus auf einen Muskel gelegt werden.  Zu vergessen sind ebenfalls nicht Bauch- und Rückenmuskeln, die unterstützend mitgefordert werden, da die meisten Übungen sonst erst gar nicht ausgeführt werden könnten. Beim Bankdrücken dienen zudem Schultergelenk und Handgelenk als Stabilisation.

Es liegt auf der Hand, dass der Körper einen erhöhten Energiebedarf hat, um ganze Muskelgruppen zu trainieren, sodass viele Kalorien verbrannt werden.

Folgende zählen zu den Grundübungen:

  • Bankdrücken (schräg/flach)
  • Liegestütze (eng/weit)
  • Kniebeugen
  • Klimmzüge
  • Latziehen
  • Kreuzheben
  • Schulterdrücken
  • ...

Grundübungen:

  • Sollten bei Anfängern ein großer Bestandteil des Trainings sein, um die Muskulatur (und Sehnen) an die Belastungen zu gewöhnen.
  • Eignen sich dazu, Muskelgruppen vor den Isolationsübungen aufzuwärmen



Zurück